Waldlandschaft

Waldlandschaft

Waldlandschaft

Partager
Origine et date: 
1681
Artiste(s): 
1633
1686

Moucheron gehört neben Both, Berchem, Pynacker oder Asselyn, dessen Schüler er war, zu den italianisierenden holländischen Landschaftsmalern der zweiten Generation. Ihre Motive sind der italienischen Architektur entlehnt, die sie in eine imaginäre Umgebung übertragen, wo sie in ein mehr oder weniger warmes und irreales Licht eintauchen.


Die schöne Anordnung der Ebenen, die subtile Behandlung des Laubwerks auf den silbrigen Gipfeln und das tiefe Braun der Landschaft vermitteln eine Vorstellung von dem Talent des Malers. Der italienische Einfluss macht sich in dem am Felsen stehenden Turm und dem sanften Licht bemerkbar, das indes nicht nur für den Süden charakteristisch ist: Es ist kennzeichnend für die Kunst Moucherons und seine glasklare Helligkeit spiegelt die Verschmelzung von zwei Kulturen wider. Die Figur des Jägers, der sich auf einem Weg entfernt, ist in der nordischen Malerei nicht ungewöhnlich, er symbolisierte zumindest bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts eine Besinnung auf den Lebensweg. Hier verleiht die Figur dem Gemälde eine realistische Note, wodurch die stimmungsvolle Atmosphäre jedoch nicht gemindert wird.